Stadion Klagenfurt_Luftaufnahme_(c) Albert Wimmer ZT GmbH

Der „Pflanz“

09.09.2019 - 10:30

Im Rahmen eines Projekts wird vom 8. September bis 27. Oktober 2019 das Spielfeld des Wörthersee-Stadions von einem Mischwald in Besitz genommen.

Der Architekt des Stadions, DI Dipl. TP Albert Wimmer, bezieht Stellung:

Der Künstler Max Peintner sah in seiner Zeichnung die Bäume als unmittelbare Reflexion zum Hintergrund, einer Skyline à la New York.

Kunstmanager sollten zumindest so viel Gespür haben, dass sie Zeichnungen richtig lesen und interpretieren können.

Dass in Klagenfurt der Wald eine Sensation darstellt, ist für die Bevölkerung sicher schwer nachvollziehbar.

Dass das Blätterrauschen im Stadion das Gegenüber zur Stadt Klagenfurt darstellt, einer Stadt von dichter urbaner Agglomeration und einer Skyline von lauter Hochhäusern, erkenne ich nicht.

Eine Installation eines Sportmanagements, das in Klagenfurt ein Leistungszentrum mit grenzüberschreitender Ausstrahlung und internationalem Ruf aufbaut, wäre für mich zielführender gewesen, als Bilder zu suggerieren, die keinen Konnex ergeben.

Ein in keiner Weise informierter oder kontaktierter Architekt des Stadions,

Architekt DI Dipl. TP Albert Wimmer

 

Marktplätze der Zukunft

Das Wörthersee-Stadion in Klagenfurt ist das modernste Stadion Österreichs und wurde im September 2007 offiziell eröffnet. Architektonisch prägnant ist die dynamische Überhöhung des Daches über der Osttribüne. Weitere auffällige Merkmale sind die Nähe der Tribünen zum Fußballfeld selbst, sowie die zusätzlich zur leicht ansteigenden Westrampe in Richtung Stadion und platzierten Aufgänge, die den Zugang zum Stadion an den Eckpunkten der Plattform ermöglichen.