Flughafen Wien Terminal 3

Süderweiterung
Ausschreibung
Planungsbeginn
Baubeginn
Fertigstellung

Projektdetails

Fläche
Grundstückfläche
17.000 m²
Nutzfläche
66.000 m²
Objektanschrift

1300 Flughafen-Wien, Objekt 119

Bauherr

Flughafen Wien AG

Projektbeschreibung

Bei der Ausschreibung um die Süderweiterung des Terminal 3 am Wiener Flughafen ging das von der Albert Wimmer ZT GmbH gemeinsam mit ATP architekten ingenieure eingereichte Projekt als Gewinner hervor.

Die steigende Zahl an Passagieren macht eine Modernisierung des Wiener Flughafens notwendig, um auch in Zukunft den Ansprüchen an Qualität und Sicherheit gerecht zu werden.

In dem neuen Zusatzgebäude werden auf rund 70.000 m² komfortable Aufenthalts- und Lounge-Bereiche, zusätzliche Bus-Gates sowie zahlreiche neue Shopping- und Gastronomieflächen entstehen. Außerdem wird durch die „T3-Süderweiterung“ eine komfortable Verbindung in den Pier Ost und die weiteren Terminalbereiche geschaffen.

Neben den Non Aviation Bereichen werden acht Non-Schengen Busgates, zehn Schengen Busgates und vier Schengen Busankünfte in der Ebene 0 geschaffen. In der Ebene 3 wird eine neue zentrale Sicherheitskontrollstelle (vier SIKO Kontrollstellen für Fast Lane, zwanzig SIKO Kontrollstellen für Economy Passagiere) angeordnet.

Zur optimalen Versorgung aller Arbeitsstätten mit Tageslicht wird der Neubau mit einer großzügigen Glasfassade mit zusätzlichen Oberlichten ausgeführt. 

Die gestalterischen Elemente orientieren sich an der Natur: Organische Formen unterstützen den Passagierfluss sowie eine organische, “natürliche” Wegeführung. Durch die Anordnung von Grünelementen zur Verbesserung des Raumklimas, wird der Stressabbau unterstützt und eine ruhige Aura geschaffen. Die Wegeführung ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen Beschleunigung und Verzögerung zu erzielen. Durch die Schaffung von Merkpunkten an den Schnittstellen der Hauptverkehrsströme sowie die Anordnung von sogenannten “core attractions” wird die Orientierung der Passagiere stark unterstützt.

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz sind wesentliche Bestandteile des Bauvorhabens: So wird die neue Süderweiterung auf aktivierten Bohrpfählen errichtet, wodurch Erdwärme genutzt wird. Modernste Gebäudetechnik-Lösungen, eine optimierte Wärme-Dämmung und moderne Fassadengestaltung kommen zum Einsatz und helfen somit die Energiekosten und Betriebskosten gering zu halten. Das Projekt wird über die gesamten Planungs- und Errichtungsphasen von der TU Wien klima- und energietechnisch begleitet.

Der neue Terminal am Flughafen Wien soll den Reisenden nicht nur eine übersichtliche Erlebnislandschaft bieten, sondern bereits vor Abflug die himmlischen Gefühle von Erholung, Entspannung, Komfort und Exklusivität vermitteln. 

Terminal 3 Axonometrie (c) Albert Wimmer ZT GmbH - ATP

Weiterführende Informationen