MARS

Medizinisches Gesundheitskompetenzzentrum Brünner Straße
Beauftragung
Planungsbeginn
Baubeginn
Fertigstellung

Projektdetails

Fläche
Grundstückfläche
14.000 m²
Nutzfläche
10.000 m²
Objektanschrift

Brünnerstraße 68/70, 1210 Wien

Bauherr

GESIBA Gemeinn. Siedlungs- und Bauaktiengesellschaft 

Projektbeschreibung

community place-making

Das Grundstück befindet sich im 21. Wiener Gemeindebezirk, direkt angrenzend an das Areal des Krankenhauses Wien Nord. Das Projekt Mars hat durch seine vorgelagerte Position eine wesentliche abschließende städtebauliche Wirkung für das gesamte Gebiet und bildet zusammen mit der "Venus", dem Eingangsbauwerk des Krankenhauses, die städtebauliche Klammer der Piazza. Der Baukörper erstreckt sich in Nord-Süd Richtung entlang der Brünnerstraße und schließt im Osten an die „Nordspange“ des Krankenhauses an. Als medizinisches Gesundheitskompetenzzentrum bietet der Bauteil MARS Platz für ein Ärztezentrum mit Gemeinschaftspraxen sowie Büroräumlichkeiten und ein Fitnessstudio. Das Eingangsniveau liegt auf der Ebene der Piazza. Hier ist jeweils ein an die Brünnerstraße und ein an die Piazza orientiertes Geschäftslokal situiert. 

Zusammen mit der "Venus" begrenzt der "Mars" die neue Piazza an der Brünner Straße, die in der Dimension von ca. 40x130 Metern mit dem Rathausplatz in Wien vergleichbar ist. Die Piazza bildet nicht nur einen niederschwelligen Zugang zum Krankenhaus Nord, sondern auch einen urbanen Raum mit hoher Aufenthaltsqualität, an dem man gerne verweilt und sich mit Freunden trifft. 

Der monolithische Baukörper erfährt eine plastische Ausformulierung, die durch die glatte Fassadenhaut in Form einer hochwertigen, anspruchsvoll detaillierten Steinverkleidung unterstrichen wird. Die Zonierung wird durch die großzügigen Verglasungen im Erdgeschoss- und Trainingsbereich und durch die Sichtbarkeit der Konstruktion ablesbar. Die gezielte Anordnung der Fassadenöffnungen verstärkt den Eindruck der Individualität, Nutzungsvielfalt und Ortsgebundenheit. Die Konstruktion des Gebäudes ist eine Mischkonstruktion: die weite Überspannung von ca. 45,00 m wird als Stahlverbundkonstruktion ausgeführt, die restliche Konstruktion ist eine Stahlbetonbauweise mit Flachdecken von ca. 20 – 25 cm. Die vertikale Lastabtragung erfolgt über Stahlbetonstützen und Stahlbetonwände.

Bauteil Mars Einfahrt zum Krankenhaus Nord (c) Albert Wimmer ZT GmbH

Weiterführende Informationen