Stadion Salzburg Wals-Siezenheim

Wettbewerb
Planungsbeginn
Baubeginn
Fertigstellung

Projektdetails

Fläche
Grundstückfläche
129.984 m²
Nutzfläche
35.980 m²
Objektanschrift

Stadionstraße 1, 5071 Wals-Siezenheim, Österreich

Bauherr

SWS Stadion Salzburg Wals-Siezenheim - Planungs- und Errichtungs GmbH, Salzburg

Projektbeschreibung

Das Stadion Salzburg befindet sich in Wals-Siezenheim in unmittelbarer Nähe zum Barockschloss Kleßheim. Ein Standort, der schon im Vorfeld der ursprünglichen Errichtung kritisch begutachtet wurde, da Anrainer ein massives Verkehrs- und Lärmaufkommen befürchteten. Die Planung der Arbeitsgemeinschaft Schuster Architekten und Albert Wimmer ZT GmbH wirkte den Bedenken daher bewusst entgegen. Die sichtbare äußere Höhenentwicklung des bestehenden Stadions wurde durch das Absenken des Spielfelds gering gehalten. Nach außen hin tritt ein leicht geneigter Baukörper in Erscheinung, über dem die leichte Dachhaut des Stadiondachs gleich einem fliegenden Teppich zu schweben scheint.

Die im Detail differenzierte Außenfassade verbindet das West- und das Ostgebäude sowie die Nord- und die Südspange zu einer Einheit. Dadurch gelingt die Einbindung des großen Volumens in den sensiblen Kontext der Umgebung, die Eigenständigkeit der angrenzenden Landschaft mit ihren Elementen (Schloss Kleßheim) bleibt bewahrt. Der Kontrast zwischen dem massiven Kessel des Tribünenbereichs, der tiefer liegenden Ebene der Spielfläche sowie dem leicht wirkenden Stadiondach ist ein wesentliches Gestaltungsmerkmal.

Anlässlich der EM 2008 kam es zu einer Erweiterung des Stadions und einer Aufstockung auf 30.000 Sitzplätze. Ein wesentliches Element der Erweiterung ist die Hebung des Stadiondaches während des laufenden Betriebes. Das vorhandene Dach, mit einer Fläche von 17.000 m² und mehr als 1.900 Tonnen Gewicht, wurde in nur einem Tag um 10,50 m gehoben – eine technologische Herausforderung. Zwölf große Hebestützen im Stadioninnenraum und 56 kleinere Hebestützen an den Außenkanten waren dafür erforderlich. Auf einer Hilfskonstruktion wurden alle Hauptträger des Daches gelagert und mittels Stahlseilen gleichzeitig angehoben. Der neue Oberrang wurde abschnittsweise als Tragkonstruktion eingebaut und schwebt in seiner ringförmigen Anordnung zwischen dem unveränderten Altbestand und dem angehobenen Dach. Obgleich der bestehende Gebäudecharakter aufgenommen wurde, ist der Neubauteil (Aufstockung) spannend und dynamisch, kontrastierend zur Holz-Außenfassade.

Stadion Salzburg (c) Rainer Iglar
Stadion Salzburg Holzfassade (c) Rainer Iglar
Stadion Salzburg Vorplatz (c) Rainer Iglar

Weiterführende Informationen