Wohnquartier Preyer´sche Höfe

Smart living im Zeichen des „active design“
Wettbewerb
Planungsbeginn
Baubeginn
Fertigstellung

Projektdetails

Fläche
Grundstückfläche
9.226 m²
Nutzfläche
16.700 m²
Objektanschrift

Absberggasse 40, 1100 Wien

 

Wohnbauten Auszeichnung 2021

 

Bauherr

„Österreichisches Siedlungswerk“ Gemeinnützige Wohnungsaktiengesellschaft /

Familienwohnbau gemeinnützige Bau- und Siedlungsgesellschaft m.b.H.

 

Projektbeschreibung

Beim Wohnquartier Preyer´sche Höfe wurde die Verbindung der Themen Wohnen und Gemeinschaft auf herausragende Weise umgesetzt. Es knüpft in seiner Konzeption an die Grundsätze des kommunalen Wohnbauprogramms des „Roten Wien“ in den 20er Jahren an.

Ziel war es, für die BewohnerInnen nicht nur leistbaren Wohnraum, sondern durch ein breites Angebot an Gemeinschaftseinrichtungen ein Wohnumfeld mit hoher Lebensqualität zu schaffen, im Sinne der Vision des sozialen Miteinanders. Entlang eines durchlaufenden Rundgangs im 3. OG der Gebäude sind mehrere Gemeinschaftsräume sowie eine Gemeinschaftsküche angeordnet. Diese direkte Vernetzung der BewohnerInnen vermeidet Umwege, ermöglicht Interaktion und stärkt nachbarschaftliche Beziehungen. Ergänzt wird das vielfältige, von Gemeinschaftsräumen geprägte soziale Angebot, durch einen Bewegungsraum, einen Jugendspielraum, eine Fahrradwerkstatt, einen Jugend- und Kinderspielplatz sowie einen Kleinkinderspielplatz. Besonderes Augenmerk wurde auf die barrierefreie Vernetzung mit dem Freiraum gelegt.

Auf der Liegenschaft des rund 10.000 m2 großen, mittig gelegenen Bauplatzes entstand ein hochqualitatives Wohnquartier mit sechs unterschiedlichen Baukörpern in geschlossener Bauweise und insgesamt 219 Wohneinheiten. Als herausragendes Merkmal des Projektes wurden 93 Wohnungen als SMART-Wohnungen mit einer lichten Raumhöhe von 3m ausgeführt.

Durch die differenzierte architektonische Ausgestaltung wurden sechs Häuser mit eigenständiger Identität, unterschiedlicher Wirkung und Wohnstruktur geschaffen. Die klaren, kleinteiligen Baukörper sowie einladend positionierte Treppen mit angenehmem Steigungsverhältnis und großzügiger Breite stärken die Identifikation.

Charakteristikum des Bauplatzes ist das abfallende Gelände, das auch die Grundlage für die gestalterische Konzeption darstellte. Speziell für die Preyer´schen Höfe wurde ein „active design-Konzept“ entwickelt, das die BewohnerInnen zur Bewegung animieren soll und sich durch alle Gestaltungsbereiche zieht: es reicht von der speziellen Ausführung der Treppenhäuser über den rampenartig ausgebildeten Weg durch den Hof bis hin zur Freiraumgestaltung.

Preyer'sche Höfe (c) Stephan Mussil
Preyer'sche Höfe (c) Albert Wimmer ZT GmbH
Preyer'sche Höfe (c) Stephan Mussil
Preyer'sche Höfe (c) Albert Wimmer ZT GmbH

Weiterführende Informationen